Drucken

t_250_250_16777215_00_images_core_abendmahl.jpgDie Orthodoxe Kirche existiert bereits zweitausend Jahre – seit ihrer Gründung durch unseren Herrn Jesus Christus. Die Grundlagen unseres Glaubens stehen in der Bibel (der Heiligen Schrift) und in der Werken der Heiligen Väter (der Heiligen Überlieferung). In unserer Kirche findet sich eine umfangreiche Tradition. Wenn ein Mensch dieser Tradition folgt, kann er sein Leben berichtigen und errettet werden. Doch was können Sie machen, wenn Ihnen die Tradition der Kirche und ihre Lehre nicht bekannt sind? Die Antwort ist simpel – Sie sollten diese kennenlernen, ganz egal, wie alt Sie sind, welcher Nationalität Sie gehören oder wie Sie bisher gelebt haben. Die Türen der Kirche sind für alle geöffnet – von unschuldigen Kindern bis zu gefallenen Sündern. In diesem Bereich unserer Webseite können Sie sich mit den Grundlagen des orthodoxen Glaubens vertraut machen und erfahren, wie Sie die ersten Schritte in der Kirche machen können.

Wer kann eine Kirche besuchen?

Den Gottesdienst in einer orthodoxen Kirche kann jeder besuchen, unabhängig von seiner Religion, ob getauft oder nicht. Um die Kirche zu besuchen, muss man keinen Termin vereinbaren oder jemanden über Ihre Absicht informieren. Schauen Sie in den Gottesdienstplan und kommen Sie zum Gottesdienst. Das erste Mal können Sie einfach in die Kirche kommen und sich das Geschehen anschauen. Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese am Kerzentisch oder an einen Helfer am Eingang stellen.

Ich habe eine Frage oder befinde mich in einer schwierigen Situation.

Wenn Sie eine Frage haben oder einen Rat in einer schwierigen Lebenssituation brauchen, können Sie mit einem Priester sprechen. Am einfachsten ist es anzurufen. Wenn Ihr Anliegen eines persönlichen Gesprächs bedarf, können Sie ein Treffen mit dem Priester vereinbaren. Kontakt.

Beichte und Kommunion

In der orthodoxen Kirche können nur orthodoxe Christen zur Beichte und zur Kommunion gehen. Die Beichte ist ein Mysterium (Sakrament), bei dem ein Mensch seine Sünden nennt und diese bereut. Gott verzeiht die genannten Sünden dem Menschen. Die Kommunion ist ein Mysterium, bei dem ein Mensch in Form von Brot und Wein den Leib und das Blut Christi zu sich nimmt, wodurch er sich mit Gott verbindet und von Gott Gnade bekommt. Zur Beichte und zur Kommunion muss man sich vorzeitig Vorbereiten, worüber Sie in folgenden Bereichen lesen können: Über die Heilige Kommunion und Merkblatt über die erste Beichte.

Wo kann man mehr über den orthodoxen Glauben erfahren?

Diese und andere Bücher über die orthodoxe Kirche können Sie beim Verlag Edition Hagia Sophia bestellen.

segen.gifWie wendet man sich an einen Priester?

In der orthodoxen Kirche ist es üblich, den Priester mit „Vater NAME“ anzusprechen, z.B. „Vater Michael“. (Siehe: Frömmigkeit in der orthodoxen Kirche) Ebenso sprechen sich alle Gläubigen mit dem Vornamen an.

Beim Treffen mit einem Priester holt man sich einen Segen. Dafür legt man die rechte Hand über die linke mit den Handflächen nach oben und bittet: „Segnen Sie“. Daraufhin bekreuzigt der Priester den Menschen und legt seine Hand auf die Hände des Bittenden. Dann küsst dieser die Hand des Priesters. Bei der Verabschiedung nimmt man sich ebenfalls einen Segen. Wenn Sie nicht orthodox sind, können Sie den Priester auch per Handschlag begrüßen.