Weiterlesen: Spendensammlung für Dachreparatur des Glockenturms

Liebe Brüder und Schwestern!

Das Dach vom Glockenturm unserer Kirche befindet sich im reparaturbedürftigen Zustand. Das Regenwasser kommt in großen Mengen ins Innere, wodurch die Wände sowie die Glockenhalterung und die Schlagmechanik beschädigt werden. Damit das Gebäude nicht noch größeren Schaden nimmt, muss das Dach so schnell wie möglich repariert werden. Wir bitten Sie um Ihre Mithilfe!

Für die Reparatur sind ca. 10.000 Euro notwendig.

Information:

Am 2. Juli 2016 hat die Gemeinde der hl. Märtyrerin Barbara den ersten Gottesdienst in der gekauften Kirche in der Wielandstraße abgehalten. Seit dem wurde viel Arbeit getan – eine Ikonostase gebaut, für den Gottesdienst notwendigen Gegenstände eingekauft, das Kirchengelände in Ordnung gebracht und bepflanzt, Reparatur- und Sanierungsarbeiten in der Kirche und im Pfarrheim durchgeführt, Unterrichtsräume für die Sonntagschule und der Versammlungsraum eingerichtet u.s.w.

Unsere Gemeinde ist weiterhin aktiv in ihrem Dienst – wir veranstalten Pilgerfahrten, Unterricht in vier Gruppen der Sonntagschule, Jugendtreffen, Seminare und Kinderfreizeiten, Katechese für Gemeindemitglieder und Interessierte an der Teilnahme an Sakramenten, Gemeindefeste und thematische Theaterstücke, Treffen mit Priester und Theologen, eine Elternschule.

Bankverbindung für Spenden:

Kontoinhaber: Russische Orthodoxe Kirchengemeinde
Institut: Sparkasse Krefeld
IBAN: DE33 3205 0000 0002 8562 01
BIC: SPKRDE33XXX

Betreff: Dachreparatur

Sie können eine Spendenbescheinigung erhalten. Schicken Sie dafür Ihren Namen und Ihre Adresse an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Möge der Herr für Irdisches mit Himmlischem vergelten!

Weiterlesen: Fotoreportage Pilgerfahrt zum Heiligen Kreuz des Herrn nach Limburg 2017Pilgerfahrt zum Heiligen Kreuz des Herrn nach Limburg sowie in die Stadt St. Goar zu den Reliquien des hl. Mönchspriesters Goar, des hl. Hierarchen Germanus und des hl. Märtyrers Valentin (dem, der am Valentinstag gedacht wird).

Weiterlesen: 17.-23.04.2017: Orthodoxe Kinder- und JugendfreizeitFeriendorf Wamel

Anmeldung für Kinder und Jugendliche von 10 bis 17 Jahren.

Erwachsene ab 18 können als Gruppenleiter mitfahren.
Kinder zwischen 7 und 9 Jahren können mitfahren, wenn ältere Geschwister angemeldet werden.

Anreise am Montag, dem 17. April, um 17:00 Uhr
Abreise am Sonntag, dem 23. April, um 13:00 Uhr

Eltern müssen am Abreisetag von 10 bis 13 Uhr beim Aufräumen helfen.
Bitte die Kinder nur zu den angegeben Zeiten hinbringen und abholen!

Im Programm:

- Vollverpflegung, Gebet, Göttliche Liturgie, Katechese (Sonntagsschule)
- Sport, Spiele, Gesang am Lagerfeuer, Theater, Kinoabend, Ausflug
- Arbeitskreise nach Interessen: Wettspiele, Tanzen, Singen, Malen, Schach, Sprachunterricht und vieles mehr.
- Unterbringung auf einem Bett oder einer Luftmatratze.

Mitzubringen sind:

- Bettbezug, ZUSÄTZLICHE DECKE EMPFEHLENSWERT, Versicherungskarte und Impfpass, Handtücher, Sport und Schwimmsachen, Traditionelle Kleidung für den Gottesdienst, genug Wechselkleidung für 6 Tage (für verschiedenes Wetter), 3 Paar Schuhe, Hausschuhe, Gummistiefel, 3 Jacken, je 6 Hosen, Pullover und T-Shirts, Zahnbürste etc.
- Badmintonschläger, Fußbälle, Bücher, Brettspiele u. Ä.; Armbanduhr.

Nicht mitnehmen: elektronische Spiele, mp3-Player, Essen und Süßigkeiten, Spray-Deos und Parfüm, Messer und andere gefährliche Gegenstände.
Telefonzeit: von 14 bis 15 Uhr.

Anmeldung bei Michail Bogdanovich: 0174 954 9967 (auch WhatsApp oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Freizeitleiter: Priester Alexej Veselov 0176 626 96 262

Preis: 130 Euro (Familien mit Geschwistern und im Leistungsbezug können eine Kostenübernahme beantragen. Finanzielle Schwierigkeiten sollten kein Hindernis für die Teilnahme an der Freizeit sein. Sprechen Sie uns an.)
Kontoinhaber: Russische Orthodoxe Kirchengemeinde; Institut: Sparkasse Krefeld
IBAN: DE33 3205 0000 0002 8562 01; BIC: SPKRDE33XXX

Träger: Russische Orthodoxe St. Barbara Kirche zu Krefeld.

Adresse: Aldegrever Siedlung 1-20, 59519 Möhnesee-Wamel.
Bushaltestelle Wamel Strandbad, Möhnesee, Bus fährt vom Bahnhof Soest.

Weiterlesen: 19.03.2017: Pilgerfahrt zum Kreuz Christi nach Limburg

09:00 – Liturgie in der St. Barbara Kirche zu Krefeld, Wielandstr. 11, 47799 Krefeld
11:30 – Abfahrt mit dem Bus aus der Kirche
14:00 – Bittgottesdienst vor der Kreuzreliquie in Limburg
18:00 – Bittgottesdienst zum Heiligen Goar in der Stadt St. Goar
21:00 – Rückkehr nach Krefeld

Preis für Fördermitglieder der Gemeinde:
Erwachsene: 10 Euro
Kinder: 5 Euro

Allgemeiner Preis:
Erwachsene: 20 Euro
Kinder: 10 Euro

Anmeldung am Kerzentisch oder per Telefon: 0178 982 63 09

Weiterlesen: Bericht von der ordentlichen Gemeindeversammlung am 12.02.2017Am 12.02.2017 fand im Gemeindesaal St. Barbara Kirche, Wielandstraße 9, 47799 Krefeld die ordentliche Gemeindeversammlung statt.

Der Gemeindevorsteher Priester Alexej Veselov eröffnete die Veranstaltung und führte durch diese im folgenden.

Der Vorstand berichtete über die die Gemeindeentwicklung und die Gemeindefinanzen, Schwerpunkte der Gemeindetätigkeit waren dabei:

  • Regelmäßige sonntägliche Gottesdienste, samstägliche Vesper
  • Weiterer Aufbau des Kirchenchors
  • Klerus: Cheirothesie zum Hypodiakon von Dr. Elmar Kalthoff und Igor Willimowski
  • Filialgemeinde in Kleve mit zweiwöchentlichen Gottesdiensten
  • Kauf der St. Franziskus-Kirche zu Krefeld-Cracau
  • Ausgestaltung der orthodoxen St. Barbara-Kirche
  • Vortragsveranstaltungen mit Priesterschemamönch Paisios
  • Pilgerreisen nach Asten und Serbien
  • Organisation der jährlichen Agatha-Andacht im Kloster Kamp
  • Koordination der Jugendarbeit der Diözese durch Vr. Alexej
  • Mehrere Kinderfreizeiten, inkl. Neujahrsfest für Familien
  • Wöchentliche Jugendtreffen, Sonntags- und Elternschule
  • Medienarbeit
  • Mehrere Vorstandssitzungen (zumeist telefonisch)

Die Berichte des Vorstandes über die Gemeindeentwicklung und die -finanzen wurden einstimmig angenommen und dem alten Vorstand für seine Tätigkeit gedankt.

Nach drei Jahren des Bestehens der Gemeinde als eingetragener Verein erfolgte die Wahl eines neuen Gemeinde- und Vereinsvorstands für die nächste Amtsperiode. Dieser besteht nun aus dem Gemeindevorsteher Priester Alexej Veselov als Vorsitzenden, Hypodiakon Igor Willimowski als Kirchenältesten/Stellvertretenden Vorsitzenden und Elena Palchinskiy als Kassenwart.

Zur Weiterentwicklung des Gemeindelebens 2017 sollen thematische Arbeitsgruppen ins Leben gerufen werden. Schwerpunkte werden sein:

  • Chor
  • Klerus und Altardiener
  • Eltern-, Sonntagsschule und Jugendarbeit
  • Organisation der Trapeza
  • Instanthaltung der Kirche und Anlagen
  • Ausschmückung und Reinigung der Kirche
  • Pilgerreisen
  • Bücher-, Ikonen- und Kerzentisch
  • Medien und Internet
  • Katechese
  • Bibliothek

 

 

Weiterlesen: 10.02.2017: Verehrung der Reliquien des hl. Lukas von der KrimLiebe Brüder und Schwestern!

An diesem Freitag, dem 10. Februar 2017, wird eine Reliquie des Hl. Lukas von Krim unsere Kirche in Krefeld besuchen.

Vor der Reliquie wird um 19:30 Uhr ein Bittgottesdienst zelebriert.

Adresse der Kirche: Wielandstr. 11, 47799 Krefeld

In Christo,
Priester Alexej Veselov

Troparion, 1. Ton:
Verkünder des rettenden Weges, Bekenner und Erzhirte der Krim, wahrhaftiger Bewahrer der heiligväterlichen Überlieferung,
standhafte Säule, rechtgläubiger Vorsteher, gottweiser Arzt Lukas, bitte Christus den Erlöser, den Orthodoxen unerschütterlichen Glauben zu geben, Rettung und das große Erbarmen.

Vita des Heiligen:

Der hl. Luka wurde 1877 in Ker in der Ukraine als Valentin Felixowitsch Woino-Jassenezkij in einer Adelsfamilie polnischer Herkunft geboren: Er empfing den Taufnamen Valentin. Um den Menschen zu dienen, studierte er Medizin und begann 1903 als Landarzt in einem Spital am Baikalsee zu arbeiten. Hier heiratete er und wurde in der Folge Vater von vier Kindern. Nach mehreren Versetzungen, wurde er beim Ausbruch der Revolution, im Jahr 1917, Chefarzt eines großen Krankenhauses in Taschkent, wo er zudem als Professor für Chirurgie an der Universität lehrte. Er nahm auch oft an Podiumsdiskussionen mit Agitatoren des bolschewistischen Gottlosenverbandes teil, wo er offen und klug gegen den atheistischen Materialismus Stellung bezog. Damals empfing er auch die Priesterweihe und zelebrierte jeden Sonntag in der Kathedrale von Taschkent. Mit großer Hingabe widmete er sich der Predigt und führte zwei Jahre lang öffentliche Streitgespräche mit einem in Apostasie gefallenen Priester, der in der Gegend die antireligiöse Propaganda leitete.

Weiterlesen: Konzert des Kosakenchors Zeit: 29. Januar um 13:00

Wo: St. Barbara Kirche

Adresse: Wielandstr. 11, 47799 Krefeld

Eintritt frei

Leiter: Irina Weber

Im Repertoire verschiedene Kosakenlieder und russische Volkslieder.

Weiterlesen: Einladung zur ordentlichen Gemeindeversammlung am 12.02.2017

Am Sonntag, den 12.02.2017 findet nach dem Gottesdienst die nächste ordentliche Gemeindeversammlung statt.

Wir bitten alle regelmäßig die Gottesdienste besuchenden Gemeindemitglieder, an der Versammlung teilzunehmen.

Tagesordnung:

1. Eröffnung

2. Bericht des Vorstandes über die Gemeindeentwicklung

3. Bericht des Kassenwarts über die Gemeindefinanzen

4. Wahl des Gemeinde- und Vereinsvorstands

5. Weiterentwicklung des Gemeindelebens 2017

Der Gemeinde- und Vereinsvorstand

Priester Alexej Veselov (Gemeindevorsteher/Vorsitzender)
Hypodiakon Igor Willimowski (Kirchenältester/Stellvertretender Vorsitzender)
Wladimir Dietrich (Kassenwart)

Weiterlesen: Westdeutsche Zeitung vom 20.01.2017: Mutiger Sprung ins eiskalte WeihwasserDie Westdeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 20.01.2017 über unser diesjähriges Fest der Theophanie:

"Mutiger Sprung ins eiskalte Weihwasser"

Hl. AgathaLiebe Brüder und Schwestern!

Wir laden euch herzlich zu einer feierlichen Andacht ein, die am Sonntag, den 19. Februar 2017 um 15:00 Uhr im Kloster Kamp der Stadt Kamp-Lintfort zur Verehrung der hl. Reliquien der Heiligen Märtyrerin Agatha stattfindet.

Nach der Andacht können die Reliquien Heiligen Märtyrerin Agatha verehrt werden, diese werden zur öffentlichen Verehrung herausgebracht.

Wir freuen uns, euch an diesem für die Gläubigen so wichtigem Ereignis zu sehen!

Heilige Märtyrerin Agatha, bitte zu Gott für uns!

Priester Alexej Veselov

Adresse:

Abteiplatz 13, 47475 Kamp-Lintfort

Öffentlicher Nahverkehr:

Bus Nr. 32, Haltestelle Kloster Kamp

Weiterlesen: 13.-20.05.2017: Pilgerfahrt nach RusslandEin weiteres Mal begeben wir uns zu einer Pilgerfahrt, dieses Mal wird unser Ziel Russland, genauer gesagt St. Petersburg, Kronstadt, die Insel Valaam, Nowgorod. Zusammen mit einem orthodoxen Reiseleiter und dem Priester Alexej Veselov werden wir verschiedene bekannte Heilige besuchen, u. A. Xenija von St. Petersburg, Johannes von Kronstadt, Alexander von Svir, Serafim von Vyrezk. Während der Pilgerfahrt wird es auch die Möglichkeit geben, sich zu erholen, eine Woche im freundlichen Kreis der Gemeindemitglieder zu verbringen und genügend Freizeit zu haben.

Weiterlesen: Weihnachtsbotschaft S.Em. des Erzbischofs Feofan von Berlin und DeutschlandHochwürdige Väter, liebe Brüder und Schwestern!

Herzlich gratuliere ich uns allen zum strahlenden Fest der Geburt unseres Herrn, Gottes und Erlösers im Fleische. „Das Wort ist glaubwürdig und wert, dass man es beherzige: Jesus Christus ist in die Welt gekommen, um die Sünder zu retten“ (1 Tim 1,15), schreibt der Apostel Paulus und erinnert an das Ziel der Herabkunft des Sohnes Gottes in die Welt. Das Wesen der Erlösung für uns besteht ja in der Theosis, in der geistlichen Annäherung an Gott als dem Quell alles Guten: „Himmel und Erde sind heute bei der Geburt Christ vereint,. An diesem Tag ist Gott auf die Erde gekommen, und der Mensch ist zum Himmel gegangen“, so beschreibt das Geheimnis der Geburt einer der Gesänge aus der Geburtsvesper.

Dieser geheimnisvolle Gedanke eines der strahlendsten und freudigsten Tage des Kirchenjahres darf nicht im Trubel der vorweihnachtlichen Vorbereitung und in der Feier des Festes selbst verloren gehen. Bei allem äußeren Glanz, bei der Freude und dem Jubel ist es sehr wichtig, nicht die Gabe zu vergessen, die der Heiland der Welt auf die Erde gebracht hat – und wir müssen uns bemühen, dieser Gabe würdig zu sein. So wie Christus durch die Großtat seines Lebens die Menschheit von Sünde und Tod gerettet hat, ist es unsere Aufgabe, unermüdlich am Werke unseres persönlichen Heils zu arbeiten, das heißt, den geistlichen Mut zu bewahren, uns nicht den Versuchungen hinzugeben und sogar, wenn wir auf dem Weg der Nachfolge Christ stolpern und fallen, nicht zu verzweifeln, sondern uns wieder zu erheben und weiter gehen.

In Erinnerung an die Gaben der Magier, Gold, Weihrauch und Myrrhe, die sie dem geborenen Gotteskind gebracht haben, ist es üblich, sich gegenseitig zum Geburtsfest Geschenke zu machen. Dabei aber soll man, wenn man dieser Tradition folgt, verstehen, dass jede Gabe von Herzen kommen soll und als ein Ausdruck unserer Liebe zu den Nächsten dient.

Christus hat sich uns selbst ganz ohne Vorbehalt hingegeben. So lasst uns versuchen, an diesem Tag auch aktiv den Menschen zu dienen durch materielle Hilfe, dadurch, dass wir unsere Zeit und Kräfte opfern, dass wir zuhören, mitfühlen und trösten. Ein solches Verhalten ist die beste Gegengabe für unseren Erlöser, der gesagt hat: „Wahrlich, ich sage euch, was ihr einem dieser meiner geringen Brüder getan habt, das habt ihr mit getan!“ (Mt 25,40)

Noch einmal beglückwünsche ich alle von ganzer Seele zur Geburt Christi und zum Neuen Jahr 2017. Bitten wir den Herrn, dass er uns im kommenden Jahr ein friedliches und ungestörtes Leben schenke, damit wir in demütiger Zusammenarbeit mit dem Allguten Schöpfer in aller Frömmigkeit und Reinheit das Werk unserer Erlösung vollenden. Amen!

Quelle: rokmp.de

Weiterlesen: 29.12.2016: Neujahrsfest für die Kinder Die Russische Orthodoxe Kirchengemeinde der Heiligen Barbara lädt Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren zusammen mit ihren Eltern zur weihnachtlichen Aufführung „Treffen am Neujahrsbaum“ ein.

Ihre Kinder erwarten ein weihnachtliches Theaterstück, Väterchen Frost und Schneeflöckchen und andere Märchenfiguren. Auf Wunsch der Kinder können sie dem Väterchen Frost ein Lied singen oder ein Gedicht rezitieren.

Der Eintritt kostet 15 € (darin ist ein Geschenk enthalten), Erwachsene sind kostenlos.

Zeit: 29. Dezember 2016, 17 Uhr

Ort: St. Barbara Kirche, Wielandstraße 11, 47799 Krefeld

Anmeldung: 0178 1394295 Tatjana