igor willimowski

Gedanken zum Tag

Von Petrus und Paulus lernen

In diesen Tagen begehen wir das Fest der Apostel Petrus und Paulus. Was ist so besonders an diesen beiden Heiligen?

Petrus und Paulus waren in Herkunft und Charakter sehr unterschiedlich: Petrus ein einfacher Fischer, Paulus ein gebildeter Tora-Lehrer. Beide vollzogen in einem Moment ihres irdischen Daseins eine Umkehr, eine Neuausrichtung ihres Lebens. Sie änderten dieses radikal und gaben ihm einen neuen Fixstern, auf den sie nun Kurs nahmen – zu Gott. Sie erkannten, dass der Sinn des Lebens darin besteht, die Einheit mit Gott zu erlangen und sich vom Irdischen dem Himmlischen zuzuwenden: Petrus wurde vom Fischer zum Jünger Christi (Mk 1,16), der Christenverfolger Saulus zum Apostel Paulus, dem Verkünder des Evangeliums unter den Heiden (Apg 9). Die Umkehr und der weitere Weg verliefen nicht ohne schmerzhafte Rückschläge und enorme Schwierigkeiten. Petrus verleugnete einst, dass er Jünger Christi war (Mk 14,66), Paulus beklagte sich über seine Schwächen (2. Kor 12) und nahm viele Entbehrungen und Verfolgungen bei seinen Missionsreisen auf sich.

Auch in unserem Leben kommen Momente, in denen wir uns nach dem Sinn des Lebens fragen, ihn suchen. Die beiden Apostel helfen uns mit ihrem Vorbild, diesen zu finden - zu Gott zu streben, dabei Hindernisse und Krisen im Vertrauen auf Gott zu überwinden. Egal, welche Herkunft wir aufweisen und welche Voraussetzungen wir mitbringen.

Igor Willimowski, Diakon in der Russischen Orthodoxen St. Barbara Kirche zu Krefeld

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.