Drucken

Kordinationszentrum für den Jugenddienst der Synodalabteilung für Jugendangelegenheiten Auf Initiative des Vorsitzenden der Synodalabteilung für Jugendangelegenheiten, des Bischofs Ignatij von Wyborg und Priosersk, wurde in Deutschland ein Koordinationszentrum für den Jugenddienst eröffnet. Die Satzung für das Koordinationszentrum unterzeichneten in Berlin Erzbischof für Berlin und Deutschland Theophan und Erzbischof für Berlin und Deutschland Mark (Russische Orthodoxe Kirche im Ausland).

Zum Verantwortungsbereich des Koordinationszentrums für ganz Deutschland gehört die orthodoxe Jugend. Mit der Leitung des Informationszentrums wurden Priester Alexej Veselov (Berliner Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche) und Erzpriester Ilya Limberger (Berliner Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland) beauftragt. Zum Sekretär wurde Alexander Schnell und zur Verantwortlichen für die Verbindung zur Jugend wurde Katerina Chorsun benannt. Auf der Internetseite der Berliner Diözese der Russischen Orthodoxen Kirche werden die Kontaktangaben aller Mitarbeiter aufgeführt. In Kürze erscheint auf der Seite der Synodalabteilung für Jugendangelegenheiten ein Abschnitt über das Koordinationszentrum für den Jugenddienst für ganz Deutschland.

Die Aktivität des neugeschaffenen Zentrums soll die Konsolidierung der Bemühungen der orthodoxen Jugend insbesondere bei der Entwicklung der freiwilligen Mitwirkung fördern. Das Zentrum wird sich kümmern um Koordinierung, Unterstützung bei der Information und um Hilfe jeglicher Art bei der Vorbereitung von Maßnahmen für Jugendliche auf Kreisebene in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Tätigkeit zur Organisation der Koordinierungszentren für den Jugenddienst wird von der Synodalabteilung für Jugendangelegenheiten in Übereinstimmung mit dem Beschluss des Heiligen Synod vom 25. Dezember 2014 (Journal Nr. 130) geleitet. Im Jahre 2015 wurden ähnliche Koordinierungszentren in allen Bezirken der Russischen Föderation eröffnet.

(Nach einer Veröffentlichung unter Patriarchia.ru)