Drucken

t_250_250_16777215_00_images_news2016_Franziskus-Seite.jpgLiebe Brüder und Schwestern!

Wir laden herzlichst zur ersten feierlichen Göttlichen Liturgie in der neuen russischen orthodoxen Kirche der Stadt Krefeld ein!

Beginn der Göttlichen Liturgie am 02.07.2016 um 10 Uhr

Danach wird eine Dankesandacht mit Fürbitten für alle Spender für den Kauf der Kirche abgehalten. Zum Abschluss wird es ein feierliches Mittagessen geben.

Adresse der Kirche: Wielandstraße 11, 47799 Krefeld

Der Erwerb der Kirche wurde für unsere junge Gemeinde nur durch die Unterstützung vieler Menschen möglich. In diesem zeigte sich die Einheit der Kirche – die Spenden kamen von über dreihundert Menschen aus verschiedenen Orten Deutschlands, es halfen zudem auch einige Gemeinden. Viele unterstützten uns durch ihr Gebet und ihre Arbeit. Wir sind allen sehr dankbar, die am Schicksal unserer Gemeinde teilhaben!

Der Kaufvertrag für die Kirche wurde am 23.05.2016 unterzeichnet. Ein Drittel der Kaufsumme konnte durch die Spenden sofort aufgebracht werden. Für den restlichen Betrag haben wir einen Kredit aufgenommen, den wir in den nächsten 13 Jahren tilgen werden.

Das Kirchengebäude befindet sich im Stadtzentrum und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Seine Gebäudefläche ist 991 m². Die Kirche wurde zusammen mit den umliegenden Außenflächen erworben, einem Glockenturm (5 Glocken) und einem Gemeindehaus. Da St. Franziskus, dessen Namen die Kirche trug, ein römisch-katholischer Heiliger ist, wird diese mit dem Umzug der orthodoxen Gemeinde der Heiligen Großmärtyrerin Barbara von Heliopolis gewidmet werden, einer am Niederrhein (vor allem unter den Bergleuten) sehr verehrten Heiligen.

Das Kirchengebäude stammt aus dem Jahr 1960 und ist eines der schönsten in Krefeld. Es hat den Grundriss eines gleichseitigen Kreuzes, was die Ausgestaltung als orthodoxe Kirche sehr gut ermöglicht. Es gibt einen Altarbereich, einen Chor, eine Sakristei. Die Ausgestaltung der Kirche wird unmittelbar nach dem Einzug starten, dazu müssen die notwendigen Gegenstände für den Gottesdienst erworben werden. Mittelfristig wird eine Ikonostase eingebaut werden, eine Kuppel und es werden Fresken die Wände schmücken. Wie schnell das umgesetzt werden kann, wird von den finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde abhängen.

Der erste Gottesdienst wird am 2. Juli 2016 zelebriert werden. Dann werden regelmäßig an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen Gottesdienste gefeiert. Nach den Sommerferien wird die Sonntagsschule beginnen und mit den Jugendlichen werden Katechesegespräche geführt.

Das neue Gebäude wird auch Stützpunkt für das orthodoxe Informationszentrum werden, für das Koordinationszentrum für den orthodoxen Jugenddienst, für die orthodoxe Diakonie Guttat und für diverse andere missionarische und soziale Projekte.

Ablauf am 02.07.2016

09:00 Beginn der Beichtgelegenheit
10:00 Göttliche Liturgie
11:30 Dankesandacht
12:30 Feierliches Mittagessen (Fasten)


 

Rheinische Post, 03.06.2016   Westdeutsche Zeitung, 02.06.2016 Westdeutsche Zeitung, 03.06.2016