Drucken

Hypodiakon  Dr. Elmar KalthoffAm 25. August 2016, dem zweiten Jahrestag des Ablebens von Erzbischof Longin, am Gedenktag der Hll. Märtyrer Aniketos und Photios von Nikomedia, zelebrierte Erzbischof Feofan von Berlin und Deutschland die Liturgie in der Maria-Obhut-Kirche in Düsseldorf.

Während des Gottesdienstes fand die Chirothesie von Dr. Elmar Kalthoff zum Hypodiakon unserer Gemeinde zu Ehren der Großmärtyrerin Barbara zu Krefeld statt.

Der Hypodiakon (Subdiakion), der Gehilfe des Diakons, ist der höchste Rang der Kirchendiener und der höchste Weihegrad des niederen Klerus. „Die Einsetzung des Grades Hypodiakon ist der frühen Zeit der Kirche zuzuordnen – schreibt Bischof Nikodim (Milosch). – Seine Pflicht war es, während des Gottesdienstes die Kirchentüren zu bewachen und sicherzustellen, dass kein Unwürdiger die Kirche betrat, die liturgischen Gefäße vorzubereiten, den Bischof zum Gottesdienst anzukleiden und den Diakonen zu helfen.“ Der Hypodiakon dient dem Bischof während des Gottesdienstes und Segenshandlungen, bereitet die liturgischen Gewänder vor, reicht das Dikirion und Trikirion, öffnet die Königspforte. Die Kleidung des Hypodiakons besteht aus dem Sticharion und dem kreuzförmig getragenen Orarion.